Service-Hotline: 0171 5163808 +49 36459 61314 mail@polaris-kompetenz.de

psychische Gefährdungsbeurteilung

Vorträge, Workshops & Training

Gesundheitsmanagement

Die Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung resultiert bekanntlich aus Wechselbeziehungen zwischen Arbeitstätigkeit, Arbeitsorganisation, sozialen Beziehungen und inneren Einstellungen.

Impulsvorträge, anonyme Mitarbeiterbefragungen, interviewgestützte Beobachtungen und moderierte Analyseworkshops offenbaren und diagnostizieren rasch und präzise unterschiedlichste Stressoren.

Sie erhalten Unterstützung in den Bereichen Prävention, Resilienz, Ressourcenförderung und Gesundheitscontrolling, da wir für Sie wissenschaftlich fundierte Potenzialanalysen und Stressanalysen einsetzen und aufgrund der erhaltenen Ergebnisse geeignete Strategien gegen persönlichen Leistungsabfall oder häufige Krankheitsanfälligkeit ableiten. Damit wird ganz gezielt Ihr persönliches Wohlbefinden gefördert und  nachhaltige Stressbewältigung und Burnoutprävention kann entstehen.

Über die betrieblichen Vorsorgemaßnahme hinaus, erhalten Sie und Ihre Mitarbeiter fachgerechte Unterstützung in körperlichen Entspannungstechniken, im mentalen Kompetenzerwerb.

Sie haben eine nachweisliche Erfolgskontrolle!

 

Schwerpunkte im Training:

  • Der individuelle Bildvergleich als Dreh- und Angelpunkt jeglicher innere Einstellung für die persönliche Handlungs- und Konfliktregulierung sowie für die mentale, nonverbale und verbale Kommunikation

  • Ausgewählte Strategien der gedächtnisspezifischen Wahrnehmungsverarbeitung im Rahmen des unbewussten wie bewussten inneren Bildvergleiches zur Bewältigung außergewöhnlicher Belastungen

  • Konsequente Nutzung der persönlichen Gedächtnisspuren von Rhythmus und Atmosphäre bezüglich einer verbesserten Konzentrationsfähigkeit unter erschwerten Rahmenbedingungen

  • Situative Nutzung der individuellen Gedächtnisspuren von Bildrahmen und Bildszene bezüglich einer effizienten Abstimmung, Koordination und Flexibilität bei rasch wechselnden Anforderungen

  • Kommunikative Spielregeln für eine effektive Arbeitsprozessgestaltung

  • Konfliktpräventions- und -regulierungstechniken (u.a. aus Bereichen von Supervision und Mediation)